Vom Dosenpfand zur „Guten Sache“!

19.06.2018

Vom Dosenpfand zur „Guten Sache“!

744 Einwegdosen und Einwegflaschen hat die GE-16 (Berufsfachschule I – Gesundheit und Ernährung, Oberstufe) im vergangen Schuljahr gesammelt – und das fast ausschließlich im Gebäude des Regionalen Berufsbildungszentrums Plön und auf dessen Gelände. Das entspricht einem Gegenwert von 186€.

Die GE-17 hat sogar 1332 Dosen und Flaschen gesammelt und kommt damit auf einen Ertrag von 333€.

Die Idee zur Sammelaktion entstand bereits 2016 als Lehrer/innen und Schüler/innen immer wieder auffiel, dass auf dem Schulgelände und im Schulgebäude Unmengen von Pfand achtlos in den Müll geworfen wurden oder einfach in den Klassenräumen zurück blieben. Also wurde der Entschluss gefasst einmal zu sehen wie viel Geld sich in den letzten Wochen sammeln ließe, um damit etwas Nettes zum Schuljahresende zu unternehmen. In diesen sechs Wochen war es machbar Pfand im Wert von ca. 40€ zu sammeln und so war es möglich am letzten Schultag mit den Schüler/innen Minigolf spielen zu gehen.

Aber wenn in sechs Wochen bereits eine solche Summe zusammengekommen ist, was wäre dann wenn wir das ganze Schuljahr sammeln würden? Gedacht! Getan! So haben wir am Anfang des Schuljahres zwei große Regentonnen besorgt, diese von den Hausmeistern zu „Pfandeinwurftonnen“ umbauen lassen und sie zentral in den Klassenräumen der GE-16 und der GE-17 aufgestellt, damit das Projekt auch nicht in Vergessenheit gerät. Der Eifer der Schüler/innen war dann auch schnell geweckt. Welche Klasse würde ihre „Pfandeinwurftonne“ zuerst befüllen können?

Ein kleiner Wettkampf entbrannte, den, in der Ersten Etappe, die GE-17 ganz klar für sich entscheiden konnte und so wie es aussieht, auch im Jahresrückblick für sich entschieden hat.   Die Entscheidung, was mit dem neu gewonnen Klassenreichtum anzufangen ist, war für die GE-16 natürlich schnell getroffen – eine Abschlussfeier zum Schuljahresende muss finanziert werden.

Die Entscheidungsfindung der GE-17 war nicht ganz so einfach, denn der Schulabschluss lässt ja noch etwas auf sich warten. Wohin also mit dem ganzen Geld? Eine Abstimmung musste her – und noch eine – und noch eine – und noch eine….

Schnell wurde klar, dass die Schüler/innen mit einem Teil ihres Geldes eine „Gute Sache“ unterstützen möchten. Im Rahmen des Unterrichts wurden dann verschiedene regionale Projekte und Vereine vorgestellt, die es vermutlich alle verdient hätten unterstützt zu werden. In einer (von sehr vielen) Abstimmungen hat die Klasse dann entschieden, die Hälfte ihres Erlöses dem Tierheim Kossau-Lebrade (Tierschutzverein Plön und Umgebung e.V.). zukommen zu lassen. Als die Lehrer/innen der Abteilung Gesundheit – Ernährung – Soziales davon erfuhren, wurde die Hälfte noch einmal um 52€ Spendengeld aufgestockt.

Am 15.06.2018 war es dann soweit und die 216,50€ konnten an die Tierheimleiterin, Frau Ingrid Horn, übergeben werden. Zudem konnte die Klasse noch einen Einblick in die Arbeit des Tierheims erhalten. Es war also für alle Beteiligten ein spannender und lohnender Tag. Die Spende wird dem neuen Katzenauslauf des Tierheims zu Gute kommen.

Die andere Hälfte des Pfandgeldes soll übrigens auf Klassenwunsch in ein gemeinsames Grillen investiert werden.

So leicht es für unsere Schüler/innen war 2076 Dosen und Flaschen in der Schule zu sammeln, so beschwerlich war es manchmal, die größeren Mengen an Pfand auch gegen Bares einzutauschen. Vor allem wenn Dosen zerknittert sind, der Barcode unlesbar oder die Pfandrückgabeautomaten streiken, war vielerorts die Geduld der Angestellten mit uns am Ende. Dann wurden auch schon einmal die Automaten ausgeschaltet, was bei uns für ganz schönen Frust gesorgt hat. Zu Hilfe gekommen ist uns dann die Familie Schmoll – Inhaber des Getränkepartners Plön. Hier war die Pfandrückgabe einfach und unkompliziert – und ohne streikende Pfandautomaten.

Angesichts der Begeisterung der Schüler werden wir das Projekt auch im kommenden Schuljahr fortsetzen und natürlich hoffen wir uns zu steigern. Obwohl es auch ein Erfolg wäre, wenn nicht mehr so viel Einwegpfand weggeworfen werden würde. Im Namen der GE-16 und der GE-17 möchte ich mich bei allen Unterstützern des Projektes bedanken. Bei den Kollegen für Pfand und Spenden, bei der Schulleitung und den Hausmeistern für die Unterstützung und auch bei den Klassen, die das Projekt unterstützt haben.

Allen voran bei den Fleischer/innen und Fleischereifachverkäufer/innen, deren unermüdlicher Energy-Drink-Konsum durchaus zum finanziellen Erfolg des Projektes beigetragen hat. Ein letzter Satz zu den Klassen: Das habt Ihr super gemacht!  

Steffen Zelas,                                                                    Plön den 16.06.2018

Volltextsuche

Welche Schulart kann ich wählen?