Schule trifft Wirtschaft

10.06.2020

Schon zum sechsten Mal nehmen Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums in Preetz am bundesweit größten Existenzgründungsplanspiel für Jugendliche teil.

Es fing alles mit der Fragestellung an, wie man die Betriebswirtschaftslehre mehr praxisorientiert und schülernah unterrichten und zugleich die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs der Fachrichtung „Business Management“ fördern könne.  

Seit 2015 und damit im sechsten Jahr nimmt das Berufliche Gymnasium in Preetz am Deutschen Gründerpreis für Schüler teil. Hier wird ein Gründungsprozess von der Idee bis hin zum Business-Plan innerhalb von knapp vier Monaten durchlaufen. Betreut wird dieser Prozess durch die Wirtschafts-Lehrkräfte und Unternehmenspaten, die sich die Schülerinnen und Schüler selbst suchen müssen. Insgesamt nahmen bundesweit 728 Teams am Planspiel teil, davon 14 vom Beruflichen Gymnasium aus Preetz.  

Der diesjährige Wettbewerb stand stark unter den Eindrücken der Corona-Pandemie. Statt im Präsenzunterricht und in Teamsitzungen an den Gründungsideen zu arbeiten, mussten sich Schülerinnen und Schüler, aber auch Lehrkräfte und Unternehmenspaten quasi über Nacht auf eine digitale Durchführung der Betreuung einstellen. Die beiden Lehrkräfte Kai Bellstedt und Christian Steding bedankten sich im Rahmen einer schulinternen Preisverleihung bei den Schülerinnen und Schülern, die trotz Corona-Pandemie an ihren Gründungsideen festgehalten haben und den Austausch über digitale Plattformen hervorragend gemeistert haben.  

Anlässlich der Preisverleihung – die unter Corona-Abstandsbedingungen stattfinden musste - wurden von den 14 Schulteams die vier besten Teams im Rahmen einer kleinen Feierstunde ausgezeichnet. Die Siegergruppen konnten dabei eine Urkunde und einen Gutschein für eine Studienfahrt nach Estland zur Rakvere Ametikool, der Partnerschule des BBZ   Plön, entgegennehmen. Diese Studienfahrt ist durch den Schulträger, den Kreis Plön, ermöglicht worden.  

Bei der Preisverleihung bedankten sich Landrätin Stephanie Ladwig und Schulleiter Axel Böhm bei allen Teams und hoben dabei allen Schülerinnen und Schülern für das Engagement beim diesjährigen Gründerpreis. „ Ich hoffe, dass mit diesem Wettbewerb zur Existenzgründung Ihre vielleicht noch ungewissen Vorstellungen über Ihr künftiges Berufsleben etwas greifbarer geworden sind und Sie auf Ihrem weiteren Lebensweg in Ihren Entscheidungen bestärkt.“, so Landrätin Stephanie Ladwig.   Die Siegergruppe (siehe Foto) am BBZ Plön war die Gruppe „SMarkt GmbH“, die in einer ansprechenden Präsentation ihre Gründungsidee, einen smarten Supermarkt, bei dem die Bestellung via Smartphone getätigt wird. Anschließend erhält der Kunde eine Bestellbestätigung und kann zwischen Abholung der bestellten Ware im Supermarkt oder eine Lieferung zu sich nach Hause wählen.

Gerade in Zeiten von Covid-19 kann so ein kontaktloser Einkauf erzielt werden. Die Bezahlung erfolgt ebenfalls über die App.