Fachpraktiker/Fachpraktikerin für personale Dienstleistungen

Die dreijährige duale Ausbildung zum Fachpraktiker/zur Fachpraktikerin für personale Dienstleistungen ist für Auszubildende mit durch die Bundesagentur für Arbeit anerkanntem Rehabilitationsstatus.. Sie lernen in der 3-jährigen Ausbildung, theoriereduziert und sehr praxisorientiert, wie man unter Anleitung pflegebedürftige Menschen im Alltag unterstützen kann und kleine Tätigkeiten in diesem Bereich selbstständig durchführt. Die betriebliche Ausbildung findet durch die Dualpartner statt. Das sind in der Regel Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation. Ergänzt wird die betriebliche Ausbildung durch Praktika in unterschiedlichen Betrieben und Arbeitsbereichen. Der theoretische und fachpraktische Unterricht findet am Berufsbildungszentrum Plön statt. Wer gut anpacken kann, den Kontakt zu Menschen mag und praktisch arbeiten möchte, für den ist die Ausbildung zum Fachpraktiker/zur Fachpraktikerin für personale Dienstleistungen genau das Richtige!

Abschlussmöglichkeiten nach den 3 Jahren

Die Ausbildung endet mit einer schriftlichen und praktischen Abschlussprüfung. Sie können folgende Abschlüsse erreichen: · IHK-Berufsabschluss „Fachpraktikerin/Fachpraktiker für personale Dienstleistung“ · ESA (Erster allgemeinbildender Schulabschluss)

Beschäftigungsbetriebe:

  • Senioren oder Pflegeheime
  • Privathaushalte
  • Einrichtungen der medizinischen Rehabilitation

Was sollte man für die Ausbildung mitbringen?

  • Interesse, Motivation und Lernbereitschaft
  • Spaß und Einfühlungsvermögen im Kontakt mit Menschen
  • Handgeschick (z.B. beim Schneiden von Gemüse)
  • !!! Ein Schulabschluss ist nicht erforderlich!!

Unterricht in der Berufsschule (Standort Berufsbildungszentrum in Plön):

Im ersten Ausbildungsjahr sind es 2 Berufsschultage pro Woche. Ab dem zweiten Ausbildungsjahr ist es 1 Berufsschultag in der Woche. Die berufsspezifischen theoretischen und praktischen Fachinhalte werden im Bereich Pflege vermittelt. Zudem werden zum Beginn der Ausbildung Grundlagen im Bereich Hauswirtschaft unterrichtet. Weitere Unterrichtsfächer sind z.B.:

  • Mathematik (z.B. beim Planen von Einkäufen und Umrechnen vorgegebener Mengenangaben)
  • Deutsch (z.B. für die Verständigung mit Pflegebedürftigen)
  • Wirtschaft und Politik (um sich in der Ausbildungs- und Berufswelt zurecht zu finden)

Was lernen Sie in der Ausbildung? 

Zu den Aufgaben einer Fachpraktikerin oder eines Fachpraktikers für personale Dienstleistung zählen unter anderem: 

Im Bereich Pflege: 

  • die Unterstützung bei der Körperhygiene (z.B. waschen und eincremen)
  • die Kommunikation mit pflegebedürftigen Menschen und Kollegen und Kolleginnen
  • das Beziehen von Betten
  • die Unterstützung von Menschen bei der Nahrungsaufnahme 

Im Bereich Hauswirtschaft: 

  • die Reinigung von Räumen und Textilien (z.B. Oberflächen und Bettwäsche) · das Einkaufen
  • die Zubereitung und das Servieren von Speisen

Mögliche Arbeitsbereiche:

  • Senioren- oder Pflegeheime
  • Privathaushalte
  • Einrichtungen der medizinischen Rehabilitation

Quelle: Berufenet/Bundesagentur für Arbeit   

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite BERUFENET der Agentur für Arbeit.

Volltextsuche

Welche Schulart kann ich wählen?